Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Cranielle-CT

Die cranielle Computertomographie (Synonyme: cranielle CT; CCT; CT-Kopf; Kopf-CT) bezeichnet ein radiologisches Untersuchungsverfahren, bei dem der Kopf mit Hilfe der Computertomographie (CT) untersucht wird.

Anwendungsgebiete der craniellen CT:

  • Hirnblutungen
  • Hirntumore
  • Hirninfarkt
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Enzephalitis (Gehirnentzündung) oder weitere entzündliche Veränderungen im Bereich des Gehirn- und Gesichtsschädels
  • Schädel-Hirn-Trauma (SHT)
  • Veränderungen der Blutgefäße wie Atherosklerose (Arteriosklerose, Arterienverkalkung)

Das eingesetzte Verfahren hat für den Patienten folgende Vorzüge:

  • Die Computertomographie ist eine sehr präzise, sehr schnell durchführbare Untersuchung, auch besonders bei unruhigen Patienten, da der Untersuchungsgang nur wenige Sekunden dauert.