Cranielle-CT

Die cranielle Computertomographie (Synonyme: cranielle CT; CCT; CT-Kopf; Kopf-CT) bezeichnet ein radiologisches Untersuchungsverfahren, bei dem der Kopf mit Hilfe der Computertomographie (CT) untersucht wird.

Anwendungsgebiete der craniellen CT:

  • Hirnblutungen
  • Hirntumore
  • Hirninfarkt
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Enzephalitis (Gehirnentzündung) oder weitere entzündliche Veränderungen im Bereich des Gehirn- und Gesichtsschädels
  • Schädel-Hirn-Trauma (SHT)
  • Veränderungen der Blutgefäße wie Atherosklerose (Arteriosklerose, Arterienverkalkung)

Das eingesetzte Verfahren hat für den Patienten folgende Vorzüge:

  • Die Computertomographie ist eine sehr präzise, sehr schnell durchführbare Untersuchung, auch besonders bei unruhigen Patienten, da der Untersuchungsgang nur wenige Sekunden dauert.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.