Abdomen-MRT

Bei der Magnetresonanztomographie (MRT) des Abdomen (Synoyme: Abdomen-MRT; MRT-Abdomen; Kernspintomographie des Abdomens) wird das Abdomen mit seinen Organen untersucht.

Anwendungsgebiete des Abdomen-MRTs:

  • Tumore im Bereich des Abdomens (Bauchraums) wie Magenkarzinom (Magenkrebs), Pankreaskarzinom(Bauchspeicheldrüsenkrebs), Leberkarzinom (Leberkrebs), Nierentumore, Nebennierentumore, Zysten in den einzelnen Organen
  • Gynäkologische Tumore wie Zervixkarzinom (Gebärmutterhalskrebs), Ovarialtumore, Uterus myomatosus (Muskelgeschwulste der Gebärmutter) zum Ausschluss von Metastasen
  • Lymphome im Bauchraum durch tumoröse Veränderungen oder durch systemische Lymphknotenerkrankungen wie M. Hodgkin
  • Entzündliche Prozesse wie Abszesse im Abdomen
  • Veränderungen der Blutgefäße wie Atherosklerose (Arteriosklerose, Arterienverkalkung), Aneurysmen, Aortendissektion (Einriss der Aortenwandung)
  • Fehlbildungen im Bereich des Abdomens und der Abdominalorgane

    Das eingesetzte Verfahren hat für den Patienten folgende Vorzüge:

    • Die Untersuchung erfolgt ohne ionisierende Strahlen d.h. ohne Röntgenstrahlen.

    Grundsätzlich sind kernspintomographische Untersuchungen bei Herzschrittmacherpatienten nicht möglich.


      Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.