Abdomen-MRT

Bei der Magnetresonanztomographie (MRT) des Abdomen (Synoyme: Abdomen-MRT; MRT-Abdomen; Kernspintomographie des Abdomens) wird das Abdomen mit seinen Organen untersucht.

Anwendungsgebiete des Abdomen-MRTs:

  • Tumore im Bereich des Abdomens (Bauchraums) wie Magenkarzinom (Magenkrebs), Pankreaskarzinom((Bauchspeicheldrüsenkrebs), Leberkarzinom (Leberkrebs), Nierentumore, Nebennierentumore, Zysten in den einzelnen Organen
  • Gynäkologische Tumore wie Zervixkarzinom (Gebärmutterhalskrebs), Ovarialtumore, Uterus myomatosus (Muskelgeschwulste der Gebärmutter) zum Ausschluss von Metastasen
  • Lymphome im Bauchraum durch tumoröse Veränderungen oder durch systemische Lymphknotenerkrankungen wie M. Hodgkin
  • Entzündliche Prozesse wie Abszesse im Abdomen
  • Veränderungen der Blutgefäße wie Atherosklerose (Arteriosklerose, Arterienverkalkung), Aneurysmen, Aortendissektion (Einriss der Aortenwandung)
  • Fehlbildungen im Bereich des Abdomens und der Abdominalorgane

Das eingesetzte Verfahren hat für den Patienten folgende Vorzüge:

  • Die Untersuchung erfolgt ohne ionisierende Strahlen d.h. ohne Röntgenstrahlen.

Grundsätzlich sind kernspintomographische Untersuchungen bei Herzschrittmacherpatienten nicht möglich.